Hallo 2 erleben

Hallo 2 erleben

Nach dem Nadine das Spiel am Donnerstag für uns gekauft hat (vorher ging das ja nicht …), liegen jetzt auch schon die ersten Onlinespiele hinter mir. Im Gegensatz zu anderen Shootern (und vor allem im Gegensatz zu SOCOM) macht Halo 2 richtig Spaß. Was völlig fehlt und was ich auf keinen Fall vermisse, ist das verbissene, angespannte spielen. Nach dem Ableben der Spielfigur muss man auch nicht bis zum Ende der Runde warten (was bei SOCOM manchmal bis zu 15 Minuten gedauert hat), sonder ist nach 2-6 Sekunden wieder im Spiel. Schön finde ich die Möglichkeit, den Gegner im Nahkampf nieder zuprügeln oder noch besser, sein Fahrzeug zu kapern, in dem man ihn rauszehrt (sie sehr witzig aus). Mit einer ausreichend großen Freundesliste hat man auch die Chance, immer deutsprachige Spieler zu finden. Das senkt nämlich die Hemmung, blöde oder witzige Kommentare von sich zu geben.

Gelungen bei Halo 2 ist auch die Option, nicht nur mit bis zu vier Spielern an einer Konsole gegeneinander zu spielen, sondern mit den Spielern an der eigenen Konsole nahtlos in den Onlinemodus zu wechseln und gegen andere anzutreten. Am Samstag hatte mein Bruder Besuch zu Hause. Über XBox live haben wir dann zu dritt gegeneinander gespielt – davon können sich japanische Konsolen mal was abschauen.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren