Busch trommelt wieder

Busch trommelt wieder

Die Bevölkerung der Vereinigten Staaten hat gewählt, hat sich am 2. November dafür entschieden, ihre Stimmen mehrheitlich einem kriegstreiberischen religiösen Fanatiker namens George W. Bush zu geben. Damit und durch die ausstehenden Nominierungen für Nachfolger im obersten Gerichtshof der USA wir der Wind in den nächsten Jahren scharf von rechts blasen und alle liberalen Verbesserung hinwegfegen. Angefangen wurde direkt mit einer Verschlechterung der Situation von homosexuellen Paaren. Besonders schlimm war die Abstimmung in Ohio. Dort wurde mehrheitlich entschieden, das jegliche Verbindung gleichgeschlechtlicher Paare, die auch nur annähernd einer Ehe gleicht, zukünftig durch die Verfassung zu verbieten sei. Armes Amerika!

Wir in Europa sollten uns so langsam Gedanken machen, ob wir den Amerikanern, die Kerry gewählt haben, nicht ein großzügiges Asylrecht einräumen. Zusätzlich könnte man für alle Bush-Wähler Carepakete machen, die unter anderem Europakarten enthalten, damit die Menschen drüben zumindest mal wissen, wo auf der Welt Europa liegt.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren