Eurovison Song Contest

Nach so vielen Jahren haben wir heute mit einer kleinen Tradition gebrochen und nicht den Eurovison Song Contest mitverfolgt. Nach den letzten zwei Jahren war irgendwie die Luft raus – zudem haben immer die Kandidaten gewonnen, die wir für die schlechtere Wahl hielten. In all den Jahren haben wir auf jeden Fall eins gelernt. Wenn man mal spontan einen Brechreiz benötigt, reichen Nadine und mir zwei Wörter: Ralph Sigel. Es gibt Leute, die hören nicht die Signale, die ihnen deutlich machen wollen, das es an der Zeit ist, anderen das Feld zu überlassen. Es gibt Leute, die mit ihrer Penetranz gehörig nerven. Selbst dieses Jahr – auch wenn wir es nur am Rande mitbekommen haben. Da er kein deutsches Pferdchen ins Rennen schicken durfte, startet Ralph Siegel sein Anschlagsserie auf den guten Geschmack von Malta aus. Dieser Mensch scheint wirklich schmerzfrei zu sein.

Kommentar verfassen