Ungesagte Dinge

Ungesagte Dinge

Manche Szenen im Leben schreien geradezu nach einer spontanen Reaktion. Das müssen nicht unbedingt ernste Situationen sein – manchmal verspürt man auch das Bedürfnis nach ein wenig Situationskomik. Heute morgen lag mir wieder ein Spruch auf den Lippen, der wie so vieles ungesagt blieb.

In der Schlange hinter mir am Bäckereistand (wobei Kamps als Bäckerei zu bezeichnen durchaus fragwürdig ist) war der nächste Kunde dran. Er verlangte einen weißen Amerikaner. Fast hätte ich mich umgedreht und „Rassist” gesagt.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren