Musik die erinnert

Musik die erinnert

Trotz leichten Nieselregens hatte ich nach dem Einkaufen eigentlich gute Laune und freute mich auf das lange Wochenende. Bis zu dem Moment, als an der Ampel ein Auto mit heruntergekurbelter Fensterscheibe hielt. Aus dem Inneren dröhnte laut Musik. Im Normfall rege ich mich nur kurz über so viel Dummheit, sich sein Gehör auf diese Weise zu zerstören und dabei auch noch seine Umwelt zu belästigen, kurz auf. Diesmal hatte ich keine Chance, mich aufzuregen. Es war genau das eine Lied, welches mir entgegenschlug, welches mich wie kein anderes aufwühlt. Minutenlang dauerte es, bis ich wieder meinen roten Gedankenfaden wieder gefunden hatte – eine gewisse depressive Tendenz blieb jedoch erstmal.

Vielleicht ist es wirklich nur die Genialität des Songs „Everything I Do I Do it for you“ von Bryan Adams, die mich in diese merkwürdige, melancholische Grundstimmung versetzt.
Sollte ich mal das Bedürfnis verspüren, mich von einer romantischen Klippe zu stürzen, dann sicher mit dieser Musik im Ohr.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren