Schulausflug zum Feierabend

Schulausflug zum Feierabend

Die Krönung eines Arbeitstages, der mehr schlecht als recht verlief, war ein Schulklasse auf der Rückfahrt, die natürlich, wie sollte es anders sein, bis nach Bielefeld fuhr.

Wobei,ich sollte mich nicht beschweren. Ein Horde besoffener Fußballfans wäre schlimmer. Trotzdem kostet so etwas Nerven, die man man manchen Tagen auf Grund von Reibereien nicht mehr hat. Ich weiß nicht, was die nächsten zwei Tage bringen, wenn niemand meiner Vorgesetzten endlich den Mut hat, meiner Kollegin zu sagen, dass sie für das Projekt die absolute Fehlbesetzung ist, weil sie von Webdesign keine Ahnung hat.

Das Ganze verfolgt mich schon im Schlaf und nimmt mich mehr mit, als mir lieb ist. Dabei hätte ich es so bequem haben können, wenn ich nicht den Gegenentwurf vor einer Woche präsentiert hätte. Selber Schuld! Jetzt arbeite ich wie ein Irrer ohne Chance, rechtzeitig fertig zu werden an dem selben Projekt wie meine Kollegin. Wie weit die Rückendeckung, die ich habe, belastbar ist, kann ich nicht beurteilen. Aber so groß kann sie nicht sein, sonst müsste ich nicht quasi Under Cover arbeiten.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren