Lissabon – Teil XIX

Lissabon – Teil XIX

Reisser zögerte den Moment der Antwort noch etwas hinaus. Die Verlogenheit seines Sekretärs widerte ihn an. Er wusste ganz genau, was Dondrus hinter seine Rücken plante. Natürlich war es auch Reisser nicht entgangen, das die Bibel fehlte, und er wusste ganz genau, was für ihn auf dem Spiel stand. Die anstehenden Termine liessen ihm aber Erstmal keine Zeit, sich eine Strategie zu überlegen. Einer der wichtigsten Termin war heute Nachmittag der Besuch der Bahnhofmission. Er wusste nicht mehr genau, wie lange sie sich schon in Köln um den Bodensatz der Gesellschaft kümmerte. War auch eigentlich egal, denn nach dem offiziellen Teil gab es ein Buffet, ausnahmsweise mal ohne Obdachlose.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren