Wucher

Wucher

Viele Menschen haben sich bereits an den Euro gewöhnt – lange genug ist er bereit offizielles Zahlungsmittel. Still und heimlich wird dennoch vielerorts versucht, die Kunden für dumm zu verkaufen. Teilweise wird für Waren ein Preis verlangt, den man nur noch als Wucher bezeichnen kann. Er liegt zum Teil auf dem DM-Preis von früher. Bei Konsumgütern ist das eher selten anzutreffen, häufig sind es Lebensmittel. Aus reiner Bequemlichkeit wollte ich heute drauf verzichtet, für das Fondue heute Abend noch ein Baguette zu backen. Da ich eh noch in de kleine Supermark um die Ecke musste, um das vorbestellte Fleisch abzuholen, nahm ich mir vor, von der dortigen Bäckerei eins mitzubringen.

Von SB-Bäckerei im real-Markt bin ich einen Preis von 0,99 EURO gewohnt. Auf Grund des hohen Durchsatzes ist ein Baguette von dort immer frisch (was man vom Fleisch, das real verkauft leider nicht sagen kann). Die Bäckerei, bei der ich heute das Baguette gekauft habe – ja, ich war wohl noch zu müde um nein zu sagen – hat dafür 2,30 EURO verlangt! Ein sehr stolzer Preis für ein labbriges Stangenweißbrot.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren