Lissabon – Teil VII

Lissabon – Teil VII

Beim Reingehen ins Brauhaus wäre er fast mit jemanden zusammengestoßen. Irgendwie kam ihm die Person bekannt vor. Er meinte sich zu erinnern, den Mann schon mal im WDR-Fernsehen gesehen zu haben. Egal. Er drängelt sich durch die Menge von Menschen, die irgend etwas zu feiern schienen. Für einen kurzen Moment glaubte er, auch Antwerpes wäre dabei. Das Gesicht kannte er, auch wenn ihn die Lokalpolitik sonst nicht interessierte. In einer etwas abseits liegenden Ecke fand er noch einen freien Platz. Er bestellte beim Köbes ein Kölsch bereits im Bewusstsein, es nicht bezahlen zu können. Vielleicht würde es ihm irgendwie gelingen, sich später rauszumogeln.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren