Lichtverschmutzung

Lichtverschmutzung

Während der Adventszeit sieht man hinter zahlreichen Fenstern christliche, romantische oder heidnische Leuchtreklame, die auf das bevorstehenden Fest hinweisen soll. Sterne, Schneemänner, elektrische Kerzen von einfarbig bis bunt. Teilweise ist sogar der ganze Garten stärker illuminiert als jede Dorfdisco. Gegen die ganze Beleuchtung habe ich eigentlich nichts, aber manchmal frag ich schon, ob ich noch in Bielefeld oder schon in Las Vegas bin.

Man bekommt den Eindruck, dass die Besitzer dieser Lichtinstallationen Angst vor der Dunkelheit haben und mit der Beleuchtung böse Geister vertreiben wollen. Aber die bösen Geister kommen wieder – spätestens mit der nächsten Stromrechnung.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren