Kinderreichtum – Nur noch arm

Kinderreichtum – Nur noch arm

In Bielefeld wurden von der Lokalzeitung Neue Westfälische anlässlich eines Konzertes von Rolf Zuckowksi Freikarten an die kinderreichste Familie vergeben. Die Gewinnerfamilie siegte nach Punkten mit 16 Kindern. Wer jetzt ein paar Vorurteile im Kopf hat – ja, sie treffen wahrscheinlich zu. Es ist handelt sich dabei um eine Familie, die als Wirtschaftsflüchtlinge aus Russland nach Deutschland kamen. Der euphemistische Ausdruck dafür ist „Russlanddeutsche“. Zum dem ist die Familie streng christlich, bzw. eigentlich baptistisch. Noch nicht in der Neuzeit angekommen, werden Verhütungsmittel abgelehnt und der Nachwuchs als Geschenk Gottes bezeichnet.

Das das Geld nicht reicht, und die Familie sich stark einschränken muss, liegt nah, aber vielleicht macht ja auch Gottes Wort satt. Man muss nicht unbedingt Atheist sein, um in dieser Familie die Auswirkungen einer strengen und unsinnige Auslegung der Bibel zu sehen. Gott hat den Menschen Verstand gegeben und erwartet sicher auch, dass wir ihn benutzen und uns auf diesem kleinen Planeten nicht wie die Karnickel vermehren.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren