Rauchergedichte

Rauchergedichte

Seit Anfang Oktober müssen auf den Zigarettenschachteln großformatige Warnhinweise aufgedruckt werden. Jetzt schlagen die Raucher im Internet zurück. Auf der Seite www.rauchergedicht.de kann man selber texten und sein eigenes Rauchergedicht ausdrucken, um die Warnhinweise zu verdecken. Eigentlich dürfte die Seite nur mäßig erfolgreich sein. Genauso, wie die EU-Verordnung unsinnig ist, denn Raucher können nicht lesen! Daher bringen die Warnung vor den Gefahren des Rauchens nichts.

Die meisten Raucher und auch Nichtraucher werden jetzt wahrscheinlich laut aufschreien und fragen, wie ich zu dieser kühnen Behauptung komme. Eigentlich ist das ganz offensichtlich. Trotz riesiger Hinweisschilder, zum Beispiel am Dortmunder Bahnhof, trifft man in den Nichtraucherzonen genauso viele Raucher wie in den eigentlichen Raucherzonen. Jeder des Lesens kundige Mensch müsste diese ohne Probleme lesen können. Da Raucher ja ständig von Toleranz reden, kann es wohl nicht sein, dass sie absichtlich oder aus mangelnder Rücksicht dort ihrem schädlichen Treiben nachgehen. Es bleibt demnach nur ein Grund für ihr verhalten über: sie können nicht lesen.

Wenn man die Zahl der Raucher hochrechnet, erreicht Deutschland fast eine Analphabetenrate eines Dritte-Welt-Landes. Raucher sterben nicht, weil sie dumm sind, sondern weil sie nicht lesen können.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren