Leere Wand

Leere Wand

Manchmal stelle ich der leeren Wand fragen. Sie kann nicht antworten. Dennoch warte ich jedes Mal vergeblich darauf, dass sie sich zu Wort meldet. In ihrem Schweigen liegt etwas verlässliches, ja fast beruhigendes. Andere schmieren Graffitis auf leere Wände. Sie fühlen sich von der Leere magisch angezogen. Ich begnüge mich mit dem Anstarren der Wand.

Wenn ich der Sache überdrüssig geworden bin, immer noch keine Antwort erhalten habe, drehe ich ihr beleidigt den Rücken zu. Dann stehe ich mit dem Rücken zur Wand. Das hat Vorteile. Man kann sich dran anlehnen, sie gibt Halt. Mit dieser Unterstützung gibt die leere Wand einem dann doch so etwas wie eine Antwort.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren