Büroalltag

Büroalltag

Da sitzt man morgens noch halb schlafend im Zug und plötzlich sind sie da. Die Gedanken an die acht Stunden im Büro, die vor einem liegen. Man sieht sie schon vor sich, die vielen kleinen Aufgaben, die auf dem Schreibtisch rumtanzen. Alle schreien sie danach, als erstes erledigt zu werden. Einige von ihnen haben eine piepsige Stimme, weil sie noch ganz neu sind. Andere röcheln mit einer dumpfen mahnenden Stimme und haben schon einen grauen Bart. Wenn man sich dann eine oder zwei von den Aufgaben rausgreift und bearbeitet, hört man plötzlich hinter sich ein Räuspern. Vorsicht und langsam dreht man sich um, mit einer bösen Vorahnung im Kopf. Tatsächlich dort stehen sie mit drohenden Fäusten, die großen unerledigten Aufgaben. Nur einen kurzen Moment, dann fangen sie an, an einem zu zerren und zu ziehen.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren